Schule der Zukunft

Neue THG-Erdball-Fans-Homepage

Die neue Erdball-Fans-Homepage integriert viele Elemente des Globalen Lernens am THG. Sie greift Zukunftsvisionen auf, die im Philosophieunterricht behandelt werden, integriert die THG-Zukunftsveranstaltungen zu diesen Visionen und dokumentiert die Ausstrahlung dieser Zukunftsvisionen auf die Kieler W-Events, die der Ex-THG-Schüler Tobias Orthen an der Universität Kiel geleitet hat. Hier die Links:

www.erdball-fans.de/

www.facebook.com/Erdball-Fans-1698902147045086/

"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bzw. gewesen sind, dann soll euch der Teufel holen."  Albert Einstein

internet erdballfan rund 030316a

 

ZukunftsfhigeVisionen

 

 

 

Wiedersehen mit Prof. Pogge

Am Montag dem 16.06.2015 fand in der Universität zu Köln ein Vortrag des Philosophieprofessors der Yale Universität, Thomas Pogge, statt, welcher sich auf die Ethik und besonders auf die Menschenrechte spezialisiert hat. Zuvor hatte er bereits am 10.12.2014, dem Tag der Menschenrechte, einen Vortrag in der THG Aula, als einen Teil der Reihe der Zukunftsveranstaltungen zum globalen Lernen gehalten. In diesem Vortrag thematisierte er die globale (Un)Gerechtigkeit im Bezug auf die Menschenrechte.

Das Thema des Vortrags in der Universität zu Köln lautete »Oslo Principles on Global Climate Change Obligations« zu deutsch: »Osler Prinzipien für Verpflichtungen zum globalen Klimawandel«. Diese beschäftigen sich mit juristischen, globalen Richtlinien für Länder, nach welchen zu hoher CO2-Ausstoß geahndet werden kann. Auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht wurden die Schüler der Philosophiekurse in der Oberstufe sowie einige weitere »Erdball-Fans«, also an unserer Zukunft interessierte Schüler und Schülerinnen und ehemalige Schüler von Herrn Gansczyk. Auf diesen Aufruf hin meldeten sich drei Schüler aus der Oberstufe des THGs sowie eine tatkräftige Mutter, um an diesem Vortrag teilzunehmen.

Bevor der Vortrag eigentlich losging, trafen wir bereits Herrn Pogge vor dem Hörsaal, welcher uns wiedererkannte und sich an seinen Vortrag am THG erinnerte. Nach einem kurzen Austausch wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass eine Art Buffet für Zuhörer, überwiegend Studenten, angeboten wurde. Diese empfingen uns trotz unseres Alters herzlich und mit nicht ganz so herkömmlichem Essen, sondern Essen, welches aus Foodsharing stammt. Foodsharing ist die Möglichkeit, Essen vor dem Wegwerfen zu retten. Mehr Informationen finden sich hier. An dieser Stelle wurde bereits deutlich, wie sehr die Zukunft im Fokus dieser Veranstaltung lag.

Im Anschluss begann der Vortrag. Thematisiert wurden die Grundzüge der Osloer Prinzipien, jedoch auch die Arbeit dahinter. Denn Prof. Pogge ist beteiligt am Entwurf dieser Prinzipien neben 15 Richtern und hohen Juristen, die er unter seiner Absicht, den Klimawandel abzubremsen, unter ein Dach brachte. Im Laufe des Vortrags erwähnte er sogar, er würde den Inhalt einer Frage eines Studenten mit in eine Revision der Osloer Prinzipien einfließen lassen, was uns als Schüler verblüffte. Man war so dicht am aktuellen weltpolitischen Geschehen, wie man es kaum glauben konnte. Plötzlich hatte man nicht mehr das Gefühl, nichts bezwecken zu können, man braucht nur Brücken zu bauen, welche immer weiter führen: Von Schülern zu Herrn Pogge, von Herrn Pogge auf eine nationale oder schon internationale Ebene usw.

Auch Prof. Pogges Vortragsstil war einer Brücke ähnlich: Alle Erklärungen waren sogar für uns als Schüler aus der EF verständlich formuliert und er brachte, wie auch in seinem Vortrag in der THG Aula, viele anschauliche Beispiele und auch Analogien mit ein, die das Verständnis noch weiter vereinfachten.

Im Anschluss an den Vortrag startete eine Fishbowl-Diskussion mit Herrn Pogge, einem Vertreter der Volkswirtschaftslehre und einem weiteren Philosophen als Experten, die mit dem Publikum diskutierten. Es wurden viele interessante und auch kritische Fragen gegenüber den Osloer Prinzipien gestellt. Herr Pogge versuchte, alle Fragen zu beantworten und unterschied dabei sogar zwischen seiner eigenen Meinung und der in den Prinzipien festgelegten. Auch Kritik ließ er zu, auch wenn er viel davon relativieren konnte. Wir verließen begeistert den Hörsaal und wurden sogar persönlich von Professor Pogge verabschiedet. Voll mit Inspiration und einigem Gesprächsstoff ging es dann wieder nach Hagen zurück.

Ein Bericht von Denise Brüdgam und Amin Abdulrahman

 

 

Kontakt

Theodor Heuss Gymnasium (THG)
Humpertstr. 19, NRW
58097 Hagen

Telefon: 0 23 31 / 98 18 90
Telefax: 0 23 31 / 98 18 949

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.thg-hagen.info

Unser Link